In unserer Ernährung tut sich was

Während meiner Zeit als Einkäuferin machte ich eine interessante Beobachtung: In dem Kühlschrank, den sich 30 Mitarbeiterinnen teilten, standen 27 Tüten Milch. Verschiedener Milch, wohlgemerkt. Entrahmte, teilentrahmte, laktosefreie, Soja-, Hafer-, Dinkel- oder Mandelmilch. Die einzige Flasche Biomilch Vollfettstufe  (ja genau, die mit der Sahne oben drauf), gehörte mir. Ich fragte mich, warum ich denn die Einzige zu sein schien, die normale Milch trinkt. Was war los? Hatte ich einen Trend verpasst?

Wir wissen heute so viel mehr als noch vor wenigen Jahren

Einiges von dem Aufheben um Milch, Weizen und Sojaprodukte mag Trend und Mode sein. Doch ich war erschrocken, als ich erfuhr, für wie viele Menschen an Unverträglichkeiten leiden. Für die das alles kein Getue war, sondern das Meiden von gefühlt völlig normalen Lebensmitteln eine absolute Notwendigkeit, um gesund zu sein oder zu werden.


So viele Menschen leiden nach dem Essen unter diversen Beschwerden. Häufig ohne, dass die Schulmedizin konkrete Diagnosen feststellt.

Meist ist die Verzweiflung groß, Betroffene wissen gar nicht mehr, was sie noch essen können oder fühlen sich einfach nur schlapp und ausgelaugt.


Damals hatte ich gerade meinen „Fachberater für Darmgesundheit“ absolviert und war fasziniert vom dem Einfluss unser Nahrung auf den Darm, das Mikrobiom (lebensnotwendige Besiedelung von Darmbakterien) und auf unseren ganzen Organismus.

Da ich leidenschaftlich gerne koche war mir recht schnell klar, dass hier geholfen werden muss.


Dabei möchte ich Ihnen helfen

Auch, wenn in Magazinen mittlerweile häufig über Gluten- oder Laktoseintoleranzen berichtet wird – hier darf und muss noch viel passieren. Ich selber habe meinen Speiseplan umgestellt, esse ohne Gluten und spüre, wie gut mir das tut. Wie viel Energie ich habe, welches Potenzial in wirklich gesunder Ernährung steckt.

Dabei habe ich mich mein ganzes Leben lang gesund ernährt. Aber während meiner Ausbildung zur Heilpraktikerin erschlossen sich mir noch weitere Potenziale.

Und die genau die möchte ich gern mit Ihnen teilen.


Warum wir umdenken werden

Wir sehen es jeden Tag, es ist die Normalität: Ein Großteil der Produkte, die wir im Supermarkt im Regal finden, ist industriell gefertigt worden und hat mit dem ursprünglichen natürlichen Produkt nicht mehr viel gemein. Nur so kann es in Massen hergestellt werden und zwar zu einem erschwinglichen Preis. Dies ist per se auch nicht verkehrt, nur enthalten eben diese Nahrungsmittel einfach kaum bis keine Nährstoffe mehr. Leere Kohlenhydrate, viele versteckte Zusatzstoffe und Zucker.

Gleichzeitig tritt in unserer Gesellschaft, also bei uns, bei unserer Familie und unseren Freunden, immer mehr Mulitmorbidität auf. Also das Leiden an mehreren, zum Teil chronischen Krankheiten zur gleichen Zeit.

Ich glaube, dass jeder von uns diese Entwicklung für sich, für sein eigenes Leben und seine eigene Gesundheit, stoppen und in eine andere Richtung wenden kann.

Nahrungsmittelunverträglichkeiten stehen im Fokus wie noch nie zuvor und der Darm wird plötzlich zum Trendorgan. Wir fangen an zu begreifen, welchen immensen Einfluss die Vitalstoffe aus einer individuell passenden Ernährung auf unseren Körper haben.

Auf unser Gewicht, unsere Laune, unser Glück aus Gefühl von Rücken- oder Gegenwind im Leben.


Lassen Sie uns Ihre Gesundheit in die Hand nehmen

„Eure Lebensmittel sollen eure Heilmittel sein“ sagte Hippokrates. Ich sehe jeden Tag in der Praxis, welche Kraft diesen Worten innewohnt. Gesundheit ist mehr als die Abwesenheit von Krankheit. Meine Patienten und ich fühlen uns heute so fit wie nie zuvor.

 

Und ich freue mich riesig darauf, dieses Gefühl an Sie weiterzugeben.